• +41 78 718 88 30
  • pmlebensqualitaet@outlook.com
  • Mosnang-Suisse

Exorzismus – Welche Gefahren lauern?


Dieser Text-Post ist eine verkürzte Version einer Videoaufnahme und auch als Podcast zum herunterladen verfügbar. Bitte schau Dir doch das Video auf Youtube an.

Gesprächsauszug über Exorzismus

Exorzismus ist gefährlich!

Ja hallo ich begrüße euch auch heute wieder auf Sonnen-TV, dem Kanal für parapsychologische und spirituelle Sichtweisen. Heute mit einem Thema aus der Serie „Esoterik ist gefährlich!“ mit dem Titel „Welche Gefahren lauern beim Exorzismus?“ Das ist ein ganz, ganz heißes und brennendes Thema. Schon aus dem Grund, weil die katholische Kirche meint, sie hätte Anrecht darauf, als einzige Institution Exorzismus“ betreiben zu können.

Darauf möchte ich aber nicht weiter eingehen, sondern ich möchte lieber darüber sprechen, was aus meiner Sicht überhaupt als „Dämon“ klassifiziert wird. Ich mache das schon seit vielen, vielen Jahren und ich weiß also, von was ich spreche. Nun für mich gibt es ja verschiedene Dämonen, böse Geister, abtrünnige Wesen. Und Dämonen sind für mich, für meine Arbeit einfach sagen wir mal, die schlimmste Kategorie. Sie sind vielleicht  nicht die dunkelsten Wesen, aber sie haben mit Abstand am meisten Bosheit in sich.

„Stopp mal, halt bitte!“ Ich weiß, meine Videos, die Themen sind schwierig zu verstehen, aber ich investiere sehr viel Zeit um dir mein Wissen weiterzugeben und ich empfehle dir einfach, damit du den roten Faden nicht verlierst, beim jeweiligen Thema auf der Webseite nachzusehen, welche Reihenfolge dieses Video hat. Damit du einfach eine gewisse Übersicht nicht verlierst über diese schwierigen Themen. Ich weiß auch, das ist alles neu für dich. Das heißt aber nicht, dass es nicht der Wahrheit entspricht, dass es keine Wahrheit enthält.

Du musst dir das vielleicht einfach so vorstellen: „Die geistige Welt ist natürlich nicht gerade daran interessiert, dass gewisse Themen ans Licht kommen wie zum Beispiel die fünf Chakren oder die Aura!“ Was das wirklich ist und, dieses Wissen möchte ich dir vermitteln. Das geht aber nur, wenn du eine Abfolge der verschiedenen Themen hast und dass ich bewusst so aufgebaut, damit man das verstehen kann, wenn man sich selber eine Chance gibt.

Du machst das nicht für mich, dass das machst du nur für dich und ja, machen wir weiter so, danke! Also es ist sehr, sehr trügerisch, sich mit diesen Wesen einzulassen. Nun diese Art von Dämonen sind einfach für mich die Wesen, die eben ihre eigene Seelenverbindung wie ein Seil um die Seelenverbindung des inkarnierten Wesens legen von einem Körper. Wer weiß, wie ein Seil aufgebaut ist, wenn sich die Windungen um die Seele drehen, das sieht genauso aus und das machen sie auch aus einem guten Grund. Da komme ich dann noch darauf zurück.

Man kann natürlich schon sagen: „Ja grundsätzlich ist jedes geistige Wesen, welches einen Körper in Besitz nimmt, muss ja einen Dämon sein!“ Ja grundsätzlich schon oder? Da gebe ich jedem recht der das sagt, aber es sind noch lange nicht alle einfach nur bösartig, sondern es gibt auch Wesen, die besetzen einen Körper oder ein Organ aus gutem Glauben halt. Weil sie diesen Auftrag erhalten haben. Sie wissen vielleicht gar nicht was sie tun mit ihrer Aktion, aber diese Dämonen, die ich meine, die wirklich ihre Seelenverbindung um die Seelenverbindung wickeln von der Inkarnation, also von dem Wesen welches den Körper grundsätzlich als Inkarnation benutzt für dieses Erdenleben. Die machen das ganz bewusst und meistens ist es ja nicht nur ein Dämon, der einen Körper in Beschlag nimmt.

Also das ist alles Energie, da haben auch  viele Platz. Wenn du hundert  Abziehbilder übereinander klebst oder, dann  gibt es nicht so einen Stapel, sondern das sind sehr, sehr wenige. Und wenn sie dann eben noch verschiedene Frequenzen haben, dann sieht das auch nochmals anders aus. Die nehmen ja dann einen anderen Platz ein, also das ist kein Problem 100, 200 oder 500 Dämonen in einen Körper zu bringen. Das ist einfach eine „Never endig Story!“ nun zurück zum Dämon, respektiv zum Exorzismus.

 

Im Exorzismus geht es ja eigentlich darum die Dämonen aus dem Körper rauszunehmen und hald, ich sag jetzt mal, dorthin zu bringen dass sie nicht wiederkehren. Und hat man einmal einen solchen Dämon wirklich raus, dann kann er praktisch auf der Frequenz nicht mehr leben. erstmal stimmen die Energiebilder doch gar nicht mehr überein. Also vermutlich jedoch wird er sofort den zweiten Tod erlangen. Aber das ist ein Schritt, der muss ganz klar sein, dass man diesen erreicht. Und das ist eben das Problem, wenn man diese Dämonen nicht sieht und das ist bei den meisten eben so. Die sehen nicht was sie tun. Was sie aber in Tat und Wahrheit tun ist eben, diese Dämonen die drinnen sind, zu besänftigen mit Energien. Und eigentlich mit noch mehr Netzwerkanschlüssen zu besänftigen.

Netzwerkanschlüssen habe ich vermutlich mal einen Beitrag erstellt. Ich schaue, dass das noch oben rechts eingeblendet wird, sollte funktionieren. Ansonsten merke Dir bitte, was Netzwerke sind! Wenn ein Dämon eben rebelliert, dann kann man ihn schon besänftigen, wenn man ihm die richtigen Energien zufließen lässt. Oder wenn man ihm grundsätzlich hilft. Das ist ein bisschen ein zweischneidiges Schwert. wenn jemand mit diesem Dämon arbeitet, in dem er einen Exorzismus durchführen möchte, dann entsteht eben eine Netzwerkverbindung.

Die werden immer erstellt. Dieser Verbindung sind hier und die brechen nicht ab, nur weil du jetzt fertig bis mit dem Exorzismus. Die werden dann über diese Netzwerkverbindung werden die genähert und dann kann es eben schon sein, dass dann halt eben diese Dämonen besänftigt werden mit diesen Opfergaben oder mit diesen Sprüchen. Da gibt man ihnen Energie. Aber das ist nicht wirklich ein Exorzismus, sondern man hat dann nur das Gefühl „jetzt ist ja besser, super ich habe 30 Dämonen ausgetrieben heute bei einer Person!“ Also das ist schwierig, wenn das wirklich so ist dann möchte ich sagen: „Hut ab vor dieser Person!“

Das ist schwierig, also ich weiß von was ich spreche. Eben darum ist es eben gefährlich oder, wenn man diese Dämonen nicht sieht. Ist ja schon gefährlich genug, wenn man sie noch sehen kann. man sieht sowieso nicht alle, weil eben alle auf verschiedenen Frequenzen sind. aber wenn man die sieht, dann muss man sie mit der geeigneten Technik muss man die bearbeiten. Und dann kann man sie auch rausholen und dann sieht man eben, wie ihre Seelenverbindung sich abwickelt. Die kann nicht mehr standhalten und dann ist er auch wirklich raus. Dann muss man einfach noch dafür sorgen, dass er nicht wieder zurückkommt.

Meistens eben wie gesagt: „Frequenzveränderungen“ Sowieso energetische Veränderungen, die haben sie nicht gern. die können diesen energetischen Veränderungen nicht widerstehen. die meisten teilen sich oder trennen sich von ihrer Seele. das ist eigentlich auch gut so. dann sind sie nämlich wirklich weg. ja also, „Exorzismus ist gefährlich“ wenn man das nicht wirklich kann. es ist schon gefährlich genug, wenn man weiß, von was man spricht, wenn man diese wesen auch sieht. aber  einen wirklich richtigen Exorzismus zu betreiben, als das ist nicht zu unterschätzen.

 

Und auch die kirchlichen Exorzismen, die gehen nicht stundenlang. weißt du, das sind nur Besänftigungen, damit der Ruhe gibt nachher. Das wissen natürlich nicht, die eben genau so einen Exorzismus durchführen. Aber was ist ein Teil der Esoterik. das ist eben immer dann der Fall, wenn man aus esoterischer oder parapsychologischer Sichtweise die Dinge nicht richtig erklären kann, weil man kein wissen hat, weil man eben die geistige Welt nicht sehen kann. ja ok, belassen wir das im Moment so wie es ist. also Exorzismus, es sind nicht alle bösen Geister automatisch Dämonen, wenigstens aus meiner Sichtweise.

Das heißt aber nicht, dass sie keine Dämonen werden können. weil das ist ja nur eine nächste Abstufung mit mehr Macht. heißt auch nicht, dass das die dunkelsten Wesen sein müssen. sind sie nämlich nicht, aber sie sind sehr unberechenbar, sehr mächtig und man darf sie keinesfalls unterschätzen. Ja gut, ich verabschiede mich mit diesen Worten und ich wünsche dir eine gute Zeit. bis zum nächsten Mal.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert